Tomatensauce aus echten Tomaten :D

Wer meinen Twitteraccount verfolgt weiß, das ich sehr sehr gerne koche. Und das ich sehr gerne Bilder von den Ergebnissen verbreite. Warum also nicht mal einen Blogartikel darüber verfassen?! Gesagt, getan. Ich fange mit etwas einfachem an und wir kochen heute Tomatensauce. Nicht aus der Tüte, nicht aus dem Glas. Aus echten Tomaten.

 

Was benötigt man?

Erstmal Tomaten…

Rispentomaten

Rispentomaten

diese habe ich gewaschen, halbiert, entkernt und dann in Würfel geschnitten.

 

 

In einem Topf habe ich etwa 2 TL Öl erhitzt und gewürfelte Schalotten darin glasig geschmort.

Statt der Schalotten kann man natürlich auch Zwiebeln benutzen, ich habe mich allerdings irgendwann auf Schalotten eingeschossen, da ich allgemein  kein großer Zwiebelfreund bin und ich die kleineren Schalotten praktischer finde. Sonst fliegt ständig eine halbe Zwiebel in meinem Kühlschrank rum.

Aber weiter im Text. Wenn die Würfelchen schön glasig sind, gebe ich die Tomatenwürfel dazu, schmore das ganze kurz und lösche dann mit Wasser ab.

Nun den Topfinhalt mit Salz, Pfeffer und Zucker (eine Prise) würzen, zum kochen bringen und 20 Minuten im geschlossenen Topf köcheln.

Wenn die 20 Minuten um sind nehme ich den Topf vom Herd und püriere die Tomaten. (Man könnte sie auch durch ein feines Sieb streichen, aber dafür bin ich ehrlich gesagt zu faul 😉 )  Danach gebe ich eine gewürfelte Zehe Knoblauch dazu.

Theoretisch hätte man nun schon eine fertig Tomatensauce. Allerdings ist diese sehr “wässrig” und “geschmacksarm” . Also kommt der Topf mit den pürierten Tomaten nun wieder auf den Herd und ich lasse das ganze für mindestens 1-2 Stunden (meistens länger) köcheln.

pürierte Tomatensauce vor dem Einköcheln

pürierte Tomatensauce vor dem Einköcheln

 

Und nach einiger Zeit köcheln wird die Sauce dickflüssiger, sämiger und geschmacksintensiver. Da es relativ lange Zeit dauert  koche ich  die Sauce gern in größeren Mengen wenn die Zutaten günstig zu haben sind und friere dann portionsweise ein. Oder ich mache mir die zusätzliche Arbeit und koche die Sauce ganz klassisch in Gläser ein. 

Tomatensauce mit noch Rest Wasser

Tomatensauce mit noch Rest Wasser

 

Und wenn auch der letzte Rest Wasser verkocht ist , ist es vollbracht. Nun noch die gewünschte Beilage zubereiten , auf dem Teller hübsch anrichten, dekorativ ein wenig frisches Kraut verteilen…. und Guten Appetit 😉

 

Bandnudeln mit Tomatensauce und Basilikum

Bandnudeln mit Tomatensauce und Basilikum

 

40 views